Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln. Sie haben ein meist schraubenförmiges oder zylindrisches Design und werden in den Kieferknochen eingepflanzt, um verloren gegangene Zähne zu ersetzen. Implantate übernehmen die gleiche Funktion wie die eigenen Zahnwurzeln. Sie tragen Zahnersatz z.B. Einzelkronen, Brücken, oder sie können herausnehmbaren Zahnersatz sicher verankern. Sie werden aus technisch reinem Titan hergestellt. Sie bilden als Kieferknochenanker das stabile Fundament für eine dauerhafte Befestigung. 
In vielen Fällen sind Implantate die einzige Möglichkeit, festen Zahnersatz anzufertigen, ohne gesunde Zahnsubstanz zu opfern. Für eine herkömmliche Zahnbrücke müssen oft gesunde Nachbarzähne beschliffen werden, um die Zahnbrücke zu verankern. Mit Implantaten können füllungsfreie Zähne gesund erhalten werden. Die funktionelle, innere Belastung des Knochens durch einen Zahn oder ein Implantat verhindert den Abbau des Kieferknochens. Ein nichtbelasteter Knochen verschwindet nach und nach durch fehlende gewebegerechte Belastung (Atrophie) was dazu führt, dass Wangen und Lippen nicht mehr gestützt werden und die Weichteile des Gesichts einfallen. .

Mit Hilfe von Implantaten kann man einer ewig lockeren und schlecht sitzenden Totalprothese festen Halt verschaffen, was am häufigsten im zahnlosen Unterkiefer notwendig ist. Dort müssen mind. 4, im OK mind.6 Implantate eingebracht werden. Für diese Prothesen-Stabilisierungen eignen sich besonders Mini-Implantate. Selbst bei völliger Zahnlosigkeit besteht u.U. die Möglichkeit durch mehrere (6-8) Implantate einen festen, d.h. nicht herausnehmbaren Zahnersatz einzusetzen und damit auch höchste ästhetische Ansprüche zu befriedigen. 
Nach einer eingehenden Untersuchung wird festgestellt, ob die Voraussetzungen für eine Implantation gegeben sind. Die Entscheidung hängt sowohl von medizinischen als auch von wirtschaftlichen Voraussetzungen ab. Nicht jeder Patient kann und möchte den medizinischen und den finanziellen Aufwand mittragen.  Es werden Ihnen in unserer Praxis daher stets die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Nicht wenige Patienten bevorzugen eine konventionelle Behandlung z.B. mit Teleskopkronen, die medizinisch und finanziell eine wesentlich geringeren Aufwand darstellen.